Politik

Beratung der UN zum Konflikt in Syrien

Checkpoint in Syrien

Viel zu reden und zu besprechen gibt es derzeit im Konflikt um und mit Syrien. So trifft sich der Sicherheitsrat der UN um über diesen Konflikt in Syrien zu beraten. Bei der UN handelt es sich um die Vereinten Nationen. Die UN teilte mit, dass die Sitzung am Dienstag stattfinden wird. Der Treffpunkt für diese Sitzung wird in Amerika, genau genommen in New York sein. Hauptthema der Sitzung des Sicherheitsrates wird der Vorschlag aus Russland sein. Der Vorschlag aus russland beinhaltet, dass die Chemiewaffen, welche in Syrien vorhanden sein sollen, unter die Kontrolle der internationalen Vereinigung gestellt werden sollen. In der Tat überraschend hat der syrische Präsident diesem Vorschlag aus Russland bereits zugestimmt. Der Präsident Syriens, Baschar al Assad, hat sich diesem Vorschlag bereits untergeben. Auch das Regime rund um den syrischen Präsidenten hat diesem Vorschlag zugestimmt, was bereits für große Überraschungen gesorgt hat. Nun wird versucht, den Vorschlag umzusetzen. Allerdings steht die Umsetzung des Vorschlags noch aus, denn zu viele Fragen sind noch ungeklärt. Auch steht noch die Debatte an, ob die chemischen Waffen, welche in Syrien vorhanden sein sollen, einfach vernichtet werden sollen oder auf welchen anderen Wegen diese beseitigt werden sollen.

Derzeit verhandelt Sergej Lawrow mit Syrien über mögliche Vorgehensweisen. Sergej Lawrow ist der Außenminister von Russland. In der nächsten Zeit soll ein Plan über die eventuellen Vorgehensweisen erstellt werden. Dieser Plan wird rasch dem Generalsekretär der UN vorgelegt. Der UN-Generalsekretär ist Ban Ki Moon und er hat dann über den Plan zu bestimmen. Auch Frankreich wird einen Plan über die Vorgehensweisen mit und in Syrien vorlegen. Weiterhin arbeitet Frankreich an einem Plan, in dem die Folgen für Syrien bei Nichterfüllung des Plans beschrieben sein werden. Alles militärische Eingreifen seitens der UN wurde bisher von Russland und China abgelehnt. Nun bleibt zu hoffen, dass die Pläne erstellt und auch umgesetzt werden. Russland ist durchweg der Meinung, dass das Regime von Assad keine Chemiewaffen zum Einsatz gebracht hat und die Verantwortlichkeit für diese Vorgehensweisen in keiner Weise beim Assad Regime läge. Weiterhin erklärt der russische Außenminister, dass eine gute Resolution zur Kontrolle der Chemiewaffen unbedingt erstellt werden solle.

Foto: Checkpoint in Syrien (über dts Nachrichtenagentur)

Leave a Comment