Wirtschaft

Die Reichweite der E-Fahrzeuge soll bis 20120 vervierfacht werden

Volkswagen-Werk

Wenn man den Worten des Entwicklungsvorstandes des Autokonzerns VW, Heinz-Jakob Neußer glauben kann, so wird aller Voraussicht nach noch in diesem Jahrzehnt die Reichweite der VW-Elektroautos vervierfacht werden. Neußer erklärte hierzu bereits in Detroit, wo er sich auf der Autoshow aufhielt, gegenüber dem "Westfalen-Blatt" vom Mittwoch, das bereits in zwei Jahren der erste Schritt erfolgen soll, der eine deutliche Erhöhung der Reichweite bei Elektroautos zur Folge haben wird. Ein Grund wird die deutliche Erhöhung von der Energiedichte bei den Batterien sein, so Neußer weiter.

Geht es um das Thema Elektro-Mobilität, so entscheidet sich diese sehr langfristig und betrifft in der Hauptsache die Leistungsfähigkeit der Batterien. Denn nur so kann auch über die Langstreckentauglichkeit der Fahrzeuge entschieden werden. Deshalb muss besonders daran gearbeitet werden, die Speichermöglichkeiten so zu verbessern, dass sie nichts am Gewicht der Batterie ändert. Im Moment verfügen die Elektroautos über Akkus mit 25 Amperestunden-Zellen, so Heinz-Jakob Neußer weiter.

Weiter sagte der Entwicklungsvorstand hierzu, das es bereits in zwei Jahren denkbar sei, die Akkus auf 37 bis 40 Amperestunden zu erhöhen, bis Ende des Jahrzehnts könnten es vielleicht sogar schon 80 Amperestunden sein. Neußer sagte auch, das, wenn es eine solche Batterietechnik geben wird und man diese sähe, dass auch der E-Mobilität einen weiteren kräftigen Schub geben würde. Neußer holte hierzu noch weiter aus und sagte, " wenn in Zukunft diese Autos öfters verkauft werden, so dürfte sich das auch in den Preisen für Akku und Auto bemerkbar machen, die dann günstiger zu haben währen.

Die hohen Preise, welche derzeit noch für diese Fahrzeuge zu zahlen sind, werden hauptsächlich durch die enormen Kosten die bei der Batterie anfallen, verursacht. "Heute ist noch der Motor das Herzstück des Autos, doch für Elektroautos ist es schon heute die Batterie", erklärt Neußer weiter. Auch ist der Entwicklungsvorstand fest davon überzeugt, dass sich neben der Zunahme der umweltfreundlichen E-Fahrzeuge auch parallel die Infrastruktur von Ladestationen verbessern wird. Doch gerade hierbei sollte man auch über mehr Möglichkeiten nachdenken, wie die Batterien schneller geladen werden können.

Foto: Volkswagen-Werk (über dts Nachrichtenagentur)

Leave a Comment