Wirtschaft

Erfreuliche Entlastungen für deutsche Steuerzahler

Euroscheine

Der erste Januar 2014 verspricht den Bürgern ein wenig mehr Geld. In der „Welt“ wird berichtet, dass ein Normalverdiener aufgrund einiger Änderungen des Steuerrechts und Sozialsystems einen etwas angehobenen Nettolohn erwarten kann. Es handelt sich dabei um maximal 126 Euro, welche sich über das Jahr verteilen. Gutverdiener müssen hingegen mit höheren Belastungen rechnen.

Das ergaben Berechnungen von Frank Hechtner, einem Finanzwissenschaftler an der FU in Berlin. Zu Beginn des Jahres beschloss die Regierung aus FDP und CDU, dass der Steuerfreibetrag um 224 Euro erhöht werden müsse. Das hat zur Folge, dass sich auch die Vorsorgeaufwendungen zur Alterssicherung eher von den Steuern absetzen lassen.

Als Belastung wirken sich allerdings die angehobenen Beitragsbemessungsgrenzen der Arbeitslosen- und Rentenversicherung und der Pflege- und Krankenversicherung aus. Für Alleinstehende ohne Kinder sowie einem Bruttolohn von 1.000 Euro im Monat, gibt es 41 Euro mehr pro Jahr. Verdient man 1.500 Euro pro Monat wird man die prozentual höchste Entlastung der Alleinstehenden bekommen. So bekommt der Arbeitnehmer im kommenden Jahr rund 72 Euro zusätzlich.

Absolut betrachtet kommt auf Alleinstehende mit einem Bruttolohn von 3.900 Euro, die größte Entlastung zu. Diese werden künftig 112 Euro mehr ausgeben können. Wer zwischen 4.000 und 5.000 Euro verdient, hat zwar auch mehr Geld zur Verfügung, jedoch fällt die Entlastung in höheren Einkommensbereichen geringer aus. Hierbei gibt es immer noch starke Unterschiede zwischen Ost und West. Jene zahlen jährlich 35 Euro mehr an den Staat, was den verschiedenen Höhen der Beitragsbemessungsgrenzen zu verschulden ist. Der Westdeutsche Gutverdiener muss erst ab 6.000 Euro im Monat zahlen. Ganz ähnlich funktioniert es mit Verheirateten, welche gemeinsam Steuern zahlen und 2 Kinder unterhalten. Allerdings fallen die Entlastungen hierbei etwas höher aus. Bei einem Einkommen von 3.500 Euro bekommt man im kommenden Jahr 126 Euro zusätzlich. Prozentual gesehen trifft es Paare am besten, die rund 2400 Euro monatlich verdienen. Diesen stehen zukünftig 106 Euro zur Verfügung.

Foto: Euroscheine (über dts Nachrichtenagentur)

Leave a Comment