Politik, Wirtschaft

Griechenland verlangt Prüfung von Reparationsanforderungen

Flagge von Griechenland

Griechenland besteht auf der Prüfung von möglichen Reparationsansprüchen an Deutschland aus dem Zweiten Weltkrieg in Milliardenhöhe. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im griechischen Parlament, Miltiadis Varvitsiotis sagte gegenüber der Freitagsausgabe des „Handelsblattes“, dass er nicht glaube, dass die juristisch begründeten Forderungen die Beziehungen zwischen Deutschland und Griechenland belasten würden. Er sprach davon, dass die Prüfung das ganze Gegenteil zur Folge hätte, denn das Verhältnis würde belastet werden, wenn gerechtfertigte Ansprüche nicht gestellt werden würden. Er erklärte das damit, dass es bedeuten würde, sich unterzuordnen, wenn man das, auf das man Anspruch hat, nicht einfordern würde. Varvitsiotis ist Mitglied der konservativen Partei Nea Dimokratia, die von Ministerpräsident Antonis Samaras geführt wird. Varvitsiotis hielt sich von Montag bis Mittwoch in Berlin auf, wo er mit Vertretern der Regierung und mit Abgeordneten über dieses sensible Thema sprach.

Die Bundesregierung steht auf dem Standpunkt, dass Fragen nach Reparationen ihre Bedeutung verloren haben. Im Rahmen verschiedener Abkommen hat Deutschland Entschädigungsleistungen in großem Umfang erbracht. Gegenwärtig lässt die griechische Regierung von Juristen prüfen, ob eine Rechtsgrundlage für Forderungen nach Reparationen besteht.

Besonders im Hinblick auf eine Zwangsanleihe, die vom Deutschen Reich im Jahre 1941 bei der griechischen Notenbank aufgenommen wurde, rechnet sich Varvitsiotis Chancen aus. Diese Zwangsanleihe wird heute auf einen Wert von 54 Milliarden Euro geschätzt, ein Anspruch könnte nach Meinung von Varvitsiotis daraus entstehen. Allerdings werde es eine schnelle Entscheidung von Seiten der griechischen Regierung nicht geben, um die Ansprüche offiziell an die Bundesrepublik geltend zu machen. Die Entscheidung könnte noch in diesem Jahr fallen, doch ist sich Varvitsiotis darüber nicht sicher.

Foto: Flagge von Griechenland (Trine Juel, Lizenztext: über dts-news.de/cc-by)

Leave a Comment